Hinweise


Willkommen

Navigation


Partner Links

Letzte Themen
- von KINOFILME
- von KINOFILME
- von KINOFILME
- von Checcker
- von Checcker
- von Checcker
- von Checcker
- von Checcker
- von Checcker
- von Alduin

 
Antwort Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 08.01.15, 19:10   #1
Benutzerbild von Elvis
Mitglied seit: Sep 2014
Beiträge: 557
Elvis ist offline
Elvis
Member
 
Ab morgen wird's teurer: Apple erhöht Preise für iOS- & Mac-Apps

Zitat:
In einer E-Mail an die App-Entwickler-Gemeinde hat Apple angekündigt, die Preise für Apps in Norwegen, Kanada und der EU nach oben zu korrigieren. Als Grund für die Preiserhöhung im App-Store werden unter anderem Änderungen bei der Berechnung der Umsatzsteuer genannt.

Ab morgen wird es teurer


Apple wird ab morgen den Grundpreis von iOS-Anwendungen im App Store anheben. Das teilt das Unternehmen in einer E-Mail an registrierte App-Entwickler mit. Demnach werde die Umstellung der Preise "in den nächsten 36 Stunden" erfolgen. Betroffen sind neben den iOS-Nutzern in Kanada und Norwegen auch alle Apple-Kunden in der EU. Apple nennt in seiner Mittelung zwar keine konkreten Zahlen, es ist aber davon auszugehen, dass sich der Mindestpreis für kostenpflichtige Apps von 89 auf 99 Cent steigert.

Neben dem von Apple festgelegten Mindestpreis für Apps können Entwickler aber selbst entscheiden, für wie viel sie ihre Anwendung anbieten. Man darf also gespannt sein, ob jetzt auch die Preise für Anwendungen über der Mindestgrenze anziehen. Wie T-Online berichtet, sollen neben den Preiserhöhungen im App Store auch Programme für Systeme mit Apples Mac OS X-OS teurer werden. Diese Information wollte Apple aber auch auf Nachfrage nicht bestätigen oder weiter ausführen. Ob und wie sich hier die Preisstruktur verändert, wird sich wohl spätestens morgen zeigen.

Umsatzsteuer als Grund


Im Oktober 2012 hatte Apple zuletzt seine App-Preise um rund 10 Prozent von 79 Cent auf 89 Cent erhöht. Die erneute Anpassung der Preise ist laut dem Unternehmen jetzt wegen einer Gesetzesänderung nötig geworden. In der EU wird die Umsatzsteuer beim Kauf von digitalen Produkten seit dem 1. Januar diesen Jahres neu berechnet: und zwar anhand des Herkunftslandes, in dem die Leistung erbracht wurde.

Bisher hatte Apple für alle europäischen App-Käufe den Umsatzsteuersatz von Luxemburg bezahlt, da dort der offizielle Sitz des iTunes-Store gemeldet ist. Dieser lag mit 15 Prozent deutlich unter dem Schnitt der anderen EU-Staaten. Diese Differenz will Apple jetzt durch die Preiserhöhung ausgleichen. Darüber hinaus wurde das Unternehmen auch durch stark schwankende Währungskurse zu diesem Schritt bewegt.



Quelle:Winfuture.de

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 09.01.15, 15:19   #2 Top
Benutzerbild von Elvis
Threadstarter
Mitglied seit: Sep 2014
Beiträge: 557
Elvis ist offline
Elvis
Member
 
Ab morgen wird's teurer: Apple erhöht Preise für iOS- & Mac-Apps

Zitat:
Apps bei Apple werden teurer: Das sind die neuen App-Preise


Wie angekündigt hat Apple die Preise für iOS- und Mac-Apps erhöht. Die Preisstruktur wird damit etwas einheitlicher als zuvor und entspricht exakt den Dollar-Preisen: Alle Preise enden nun auf 99 Cent.

Der neue Einstiegspreis für eine App liegt jetzt bei 99 Cent, danach geht es in 1-Euro-Schritten weiter bis 49,99 Euro. Danach erhöhen Preise sich in 5-, später in 10-, 50- und 100-Euro-Schritten.

Fünf alternative Preisstufen, die Entwicklern bislang feinere Kontrolle über günstige Apps erlaubten, wurden nicht angepasst. Eine Übersicht der alten und neuen Preise entnehmen Sie folgender Tabelle.

DIE NEUEN PREISE FÜR APPS
Preisstufe Alter Preis Neuer Preis
1 0,89 Euro 0,99 Euro
2 1,79 Euro 1,99 Euro
3 2, 69 Euro 2,99 Euro
4 3,59 Euro 3,99 Euro
5 4,49 Euro 4,99 Euro
6 5,49 Euro 5,99 Euro
7 5,99 Euro 6,99 Euro
... ... ...
49 43,99 Euro 48,99 Euro
50 44,99 Euro 49,99 Euro
51 49,99 Euro 54,99 Euro
52 54,99 Euro 59,99 Euro
... ... ...
60 89,99 Euro 99,99 Euro
61 94,99 Euro 109,99 Euro
62 99,99 Euro 119,99 Euro
... ... ...
87 899,99 Euro 999,99 Euro


In einer E-Mail an Entwickler hatte Apple angekündigt, die App-Store-Preise für Länder der Europäischen Union sowie in Norwegen und Kanada zu erhöhen. Innerhalb der kommenden 36 Stunden sollte die Änderung vollzogen werden. Auch Mac-Apps, die über den Mac App Store verkauft werden, sind von den neuen Preise betroffen.

Preiserhöhung: Anpassung an Wechselkurs und Mehrwertsteuer


Mit der Änderung passt Apple die App-Preise an den aktuellen Wechselkurs an. Eine ähnliche Anpassung hatte es das bislang erste und einzige Mal im Oktober 2012 gegeben.

Gleichzeitig kommt Apple mit der Erhöhung der Preise auch Entwicklern entgegen. Seit 1. Januar 2015 gilt für digitale Güter die Mehrwertsteuer des Landes, in dem der Käufer sich befindet. Bislang war pauschal der Mehrwertsteuersatz Luxemburgs bei der Abrechnung angefallen. Zum Jahreswechsel erhöhte sich die Abgabe für Einkäufe aus Deutschland daher von 15 auf 19 Prozent. Da sich die Endpreise bislang nicht änderten, kam bei Entwicklern und Apple entsprechend weniger Geld an.

Zum Jahreswechsel hatte Apple bereits eine erste Änderung am App Store vorgenommen und erlaubt Kunden seitdem, gekaufte Apps und Medien 14 Tage lang ohne Angabe von Gründen zurückzugeben.


Quelle:Chip.de

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 14.01.15, 15:22   #3 Top
Benutzerbild von downloader2k12
Mitglied seit: Dec 2014
Beiträge: 7
downloader2k12 ist offline
downloader2k12
Member
 
Ab morgen wird's teurer: Apple erhöht Preise für iOS- & Mac-Apps

War nur eine Frage der Zeit und wird es ab jetzt auch nur wieder sein, bis sie wieder die Preise erhöhen...

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Antwort


 


Themen-Optionen
Ansicht



Jetzt registrieren


Registrieren | Forum-Mitarbeiter | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Archiv

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:07 Uhr.

All trademarks are the property of their respective owners.
Copyright ©2019 Boerse.IM/AM/IO/AI



().